Wissenswertes


Zeckenzeit und die Gefahr einer Lyme- Borreliose

In Deutschland erkranken jedes Jahr ca. 50.000 – 60.000 Menschen an Lyme-Borreliose. Sie wird hauptsächlich durch Zecken (gemeinen Holzbock) übertragen. Eine Infektion kann man eventuell vermeiden, indem man die Zecke schnellstmöglich, innerhalb von 2 Stunden herauszieht. Ein typisches Frühsymptom für eine Infektion ist die Rötung an der Einstichstelle, welche sich langsam ausbreitet (sog. Wanderröte). Diese kreisrunde Rötung kann aber auch fehlen. Oftmals merken Betroffene den Zeckenstich überhaupt nicht, bzw. können sich nicht mehr daran erinnern. Zecken leben hauptsächlich im Gras, auf Büschen sowie in Wäldern. Mit langen Hosenbeinen und geschlossenen Schuhen kann man sich bei Wanderungen oder Spaziergängen vor Zeckenstichen schützen.

Die Hauptgefahr besteht vor allem im Frühling und Sommer. Deshalb häufen sich die Krankheitsfälle gerade in diesen beiden Jahreszeiten. Da jedoch zwischen der Infektion und den ersten Symptomen häufig viel Zeit vergehen kann, sollte man auf gewisse Symptome achten. Oft leiden die Betroffenen an Abgeschlagenheit, Fieber, Schweißausbrüchen (besonders in der Nacht) oder unspezifischen Gelenk- und Muskelschmerzen. Die Lyme- Borreliose macht sich besonders an Haut, Nervensystem, Gelenken sowie Herz bemerkbar. Es ist eine chronische Infektionerkrankung, welche jedoch nicht immer anhaltende Beschwerden verursacht. Zwischen den einzelnen Krankheitsphasen liegen häufig längere symptomfreie Intervalle.

 

Deshalb ist es wichtig, der Ursache auf den Grund zu gehen. In der Therapie haben sich neben der schulmedizinischen Gabe von Antibiotika die natürlichen Wirkstoffe Artemisinin (Beifuß) sowie Allicin (Knoblauch) bewährt.

 

Alles Gute für Ihre Gesundheit!
Ihre Karin Voit- Bak, Heilpraktikerin


INUS für Sie unterwegs

Der Jahresauftakt in Berlin anlässlich des bewährten INUS- ERFA- Stammtisch war mit über 40 interessierten Therapeuten sehr positiv.
Es wurden gemeinsam mit Heilpraktikerin Karin Voit- Bak Themen wie effektive Darmsanierung, Allergiebehandlung, sinnvolle Entgiftung und Ausleitung sowie Fettstoffwechselstörung besprochen, Behandlungstipps und Erfahrungen ausgetauscht. Die Resonanz der Teilnehmer war deutlich - "Das war ein gelungenes Treffen, nächstes Jahr sind wir wieder dabei!"

Herzlichen Dank an Franziska Stenmans und ihr tolles Team!

 

50. Heilpraktiker- Kongress in Baden- Baden und INUS war, wie bereits in den letzten 10 Jahren, mit einem INUS- Infostand vertreten. Neben den Dauerthemen Darmsanierung und Entgiftung war das Interesse der Kongressteilnehmer in diesem Jahr besonders an dem neuen INUS- Präparat MSM aktiv groß. Mit über 1.400 Teilnehmern war der Kongress hervorragend besucht und auch die Frequenz der Standbesucher außerordentlich hoch. Zahlreiche INUS- Therapeuten informierten sich über Neuerungen und auch viele "neue" Therapeuten haben sich der INUS- Familie an diesem Wochenende angeschlossen.

Einen besonderen Dank an Dunja Uhl- Dupont und Martin Uhl für ihren starken Einsatz sowie die herausragende Praxis- Betreuung!


NEU - MSM aktiv - NEU

Es freut uns sehr, Ihnen nach erfolgreicher Erprobung unsere neueste Produktentwicklung vorstellen zu dürfen:

MSM AKTIV ist eine Kombination aus MSM (Methyl- Sulfonyl- Methan) und Galgant. Unser MSM ist organisch gebundener Schwefel, wird mehrfach destilliert, ist völlig rein und enthält keine Schwermetalle.

 

Zusammensetzung:
100% natürliches MSM 700,00 mg - Galgant 20,00 mg - Kieselsäure Trennmittel

Inhalt: 120 Cellulosekapseln             Preis: EUR 26,90            Einnahmeempfehlung: 1 x 1 Kapsel

 

Alle Gute für Ihre Gesundheit

Ihre Karin Voit-Bak, Heilpraktikerin


Jetzt kommt die Pollenzeit!

Es beginnt für viele Mitmenschen eine Zeit des Leidens: die Allergiezeit. Im März ist bereits die Hauptblütezeit von Haselnuss und Erle - kurz darauf folgen Ulme, Esche und Birke. Jeder Mensch, der mit Heuschnupfen belastet ist, fürchtet sich vor den kommenden Wochen. Pollenflug! Oft gibt es keine Hilfe oder Linderung. Starke Medikamente machen müde und belasten zusätzlich. Dabei gibt es einen Wirkstoff, der für seine gute Reaktion bei allergischer Rhinitis bekannt ist: Quercetin. Außerdem hat die Erfahrung gezeigt, dass eine effektive Darmsanierung bei Allergien sehr hilfreich sein kann. Bitte wenden Sie sich an den Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Weitere Tipps bei Allergien:

  • Morgens gleich die Schleimhäute schützen: Zum Beispiel mit Vaseline. Mit einem Wattetupfer in die Nase gestrichen, blockiert sie die Reaktion auf Pollen.
  • Die Augen durch Sonnenbrille schützen, bzw. Augentropfen nutzen (Livocab z.B.)
  • Abends vor dem zu Bett gehen die Haare waschen um eine nächtliche Pollenbelastung zu vermeiden
  • Schlafzimmer nur abends lüften, wenn der Pollenflug gering ist.
  • Tageskleidung nicht im Schlafzimmer ablegen, sondern zum Auslüften außerhalb aufhängen.
  • Staubsauger mit Pollenfilter benutzen.
  • Im Auto den Pollenfilter säubern um eine Pollenbelastung im Inneren zu verhindern.
  • Während dieser Zeit keine Mittel einnehmen, die das Immunsystem stärken, sondern antientzündliche Mittel wie z.B. Weihrauch zum Quercetin.

Kommen Sie gut über die Zeit!
Ihre Heilpraktikerin Karin Voit-Bak


Herbst/Winterzeit = Erkältungszeit

Der Herbst zeigt sich in seiner schönsten Farbenpracht, doch das nasskalte Klima sorgt für Erkältungen und Unwohlsein. Viele Menschen vertrauen dann auf die meistverkauften, freiverkäuflichen Erkältungsmittel aus der Apotheke. Doch fast immer haben die auch belastende Inhaltsstoffe.
Frage: Wie komme ich gesund durch die Erkältungszeit auf natürliche Weise?
Lösung: Mit einem fitten Immunsystem, denn es...
    ...garantiert die Funktionen der körpereigenen Schutzsysteme
    ...mobilisiert die Aktivität der Immunzellen
    ...fördert die Freisetzung spezieller Abwehrstoffe.

Deshalb ist es wichtig das Immunsystem regelmässig zu stärken. Es gibt eine Vielzahl natürlicher Wirkstoffe wie Zink, Vitamin C aus der Acerolakirsche, die Aminosäure Lysin, Immunpilze und Vitamin D3, welche zur Stärkung des Immunsystems beitragen und dies ohne Nebenwirkungen. Auch begleitend bei akuten Erkältungskrankheiten und  grippalen Infekten hervorragend einsetzbar.

Allgemeine Maßnahmen zur Immunstärkung

  • Morgens nach dem Duschen kalte Beingüsse (Unterschenkel)
  • Viel frisches Vitamin C
  • Warm anziehen, nicht chronisch frieren.
  • Warm angezogen in der frischen Luft spazieren gehen.
  • Die Wohnung nicht überheizen.
  • Warm machende Lebensmittel wie z. B. Ingwer, Hühnersuppe.
  • Schlafen in warmer Bettwäsche und kühlem Raum (nicht kalt)
  • entspannen Sie, gönnen Sie sich eine "Winterpause" ausserhalb von Stress und Belastungen.

Bleiben Sie gesund!
Ihre Heilpraktikerin Karin Voit- Bak


Zertifizierung - Es war wieder soweit

Unsere Firmenprozesse wurden im Rahmen eines ISO-Audits auf den Prüfstand gestellt.
Im Hinblick auf unser bestehendes Qualitäts-Managementsystem wurden wir anlässlich dieses Audits gemäß der DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Besonderes Lob galt der hohen Qualität in den Abläufen und rund um unsere Produkte.
Das ist ein großartiger Erfolg und eine tolle Bestätigung für die Bemühungen um die Qualität in unserem Unternehmen. Dies natürlich stets zum Wohle unserer  Kunden!
Der Dank dafür gebührt vor allem unseren Mitarbeitern, die sich täglich für die Einhaltung dieser Qualität-Standards einsetzen und natürlich unseren Kunden, die in unseren Management-Reviews diese Bemühungen durch positive Bewertungen bestätigten!


Toxosorb ab sofort Medizinprodukt

Höchste, geprüfte Qualität nach DIN ISO 13485:2012 und DIN ISO 9001:2008
INUS- NATURES'OWN unterliegt als zertifiziertes Unternehmen für die Herstellung und den Vertrieb von orthomolekularen Medizinprodukten zur Gesunderhaltung (DIN ISO 13485:2012) sehr strengen gesetzlichen Richtlinien. Seit 11 Jahren verfolgen wir das Ziel des höchsten, eigenen Qualitätsanspruchs für eine sichere Anwendung unserer Produkte. Seit vielen Jahren sind wir ausserdem nach DIN ISO 9001:2008 zertifiziert. Wir wollen nur das Beste für unsere Mitmenschen.

Optimale Ausleitung von Giftstoffen
TOXOSORB ist ein natürliches, seit Jahren praxiserprobtes Medizinprodukt zur Entgiftung und Ausleitung von Gift- und Schadstoffen aus dem Körper. Der mehrfach geprüfte Wirkstoff Zeolith (Clinoptilolith) nimmt Giftstoffe wie ein Schwamm auf und leitet diese auf natürlichem Wege über den Darm aus. TOXOSORB wird NICHT verstoffwechselt und ist absolut nebenwirkungsfrei. Bevor TOXOSORB in die Auslieferung kommt, wird jede Charge morphologisch, chemisch und mineralisch untersucht. So können Sie absolut sicher sein, dass Sie sich mit der Einnahme von TOXOSORB etwas Gutes für die Gesundheit tun.
Bewährte Therapie und starkes Leistungsspektrum
Zig Tausende von Menschen vertrauen schon heute auf die sanfte, leicht verträgliche Ausleitung von Giftstoffen und die zahlreichen positiven Auswirkungen von TOXOSORB auf den Organismus. Das Leistungsspektrum ist vielfältig: natürliche Entgiftung, Leberentlastung, Ausleitung von Schwermetallen sowie Pestiziden, Behandlung chron. Belastungen mit Umweltgiften, Regulation von Magen und Darm, Unterstützung bei vorhandenem Leaky-Gut-Syndrom und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Einsatz bei Pilzbefall des Darms, akuten Durchfallerkrankungen mit Mineralverlust und natürlich der Prävention.
Was ist neu?
Zukünftig liefern wir TOXOSORB in einer eigenen Verpackung mit Beipackzettel. Und weil sich durch die Umwidmung zum Medizinprodukt die gesetzliche Mehrwertsteuer von 7 auf 19% erhöht (= 3,00 EUR) wurde der Preis des natürlichen Medizinproduktes TOXOSORB entsprechend auf EUR 27,90 angepasst. Die durch die Zulassung als Medizinprodukt entstandenen und entstehenden Mehrkosten werden nicht aufgeschlagen sondern übernehmen wir, weil wir sehr stolz darauf sind, Ihnen höchste Qualität zu liefern.

Die Einnahmeempfehlung
1 x 1 Messlöffel (1g) täglich in Wasser aufgelöst zwischen den Mahlzeiten - Achtung: Bitte TOXOSORB zeitversetzt mit anderen Medikamenten oder Heilmitteln einnehmen!

Alles Gute für Ihre Gesundheit!
Ihre Karin Voit-Bak, Heilpraktikerin


INUS Familie on Tour im September

Wissen schafft Kompetenz!

Seit nunmehr 11 Jahren liegt INUS- Geschäftsführerin und Heilpraktikerin Karin Voit-Bak sehr viel an der Weitergabe ihrer, über die Jahrzehnte erworbenen Erfahrungen im Bereich der Orthomolekularen Medizin an interessierte Kollegen. Deshalb wird Frau Voit-Bak im September in Saarbrücken und Fellbach sprechen und zahlreiche innovative, praxisrelevante Informationen zu den Themen "Ausgleich medikamentöser Nebenwirkungen" sowie "Chron. Entzündung als neue Geißel der Menschheit" für Sie bereithalten. Mit INUS sind Sie immer auf dem neuesten Wissensstand. Unsere INUS- MesseTeams und wir alle freuen uns auf Ihren Besuch!

03.-04.09.2016
19. Heilpraktikerkongress in Neuss - INUS-Infostand

09.09.2016
INUS- ERFA- Stammtisch in Saarbrücken: 15.00 bis 18.00 Uhr
Wissen schafft Kompetenz, Erfahrungsaustausch, Therapieempfehlungen mit HP Karin Voit-Bak


10.09.2016
Saarländischer Naturheilkundetag in Saarbrücken: 14.00 bis 14.45 Uhr
Fachvortrag mit HP Karin Voit-Bak zum Thema:
"Ausgleich medikamentöser Nebenwirkungen mit Orthomolekularer Medizin".


17.09.2016
34. Süddeutschen Tage der Naturheilkunde in Fellbach: 16.30 bis 17.15 Uhr
Fachvortrag mit HP Karin Voit-Bak zum Thema:
"Chron. Entzündung als neue Geißel der Menschheit".


23.-25.09.2016
15. Umweltmedizinische Jahrestagung im Hamburg - INUS-Infostand
Thema: Endstation chron. Entzündung: KREBS


Erfolgreicher INUS- Messeauftritt in München

Seit vielen Jahren stellt die PraxisBeratung Uhl unsere wertvollen INUS- Präparate auf dem Heilpraktikerkongress in München vor. Ehrlich, zuverlässig, freundlich und kompetent - so haben die beiden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Therapeuten direkt für INUS begeistern können. Eine Vielzahl von Praxisbesuchen wurde vereinbart. Trotz des strahlenden Wetters war die Messe ausserordentlich gut besucht und die Resonanz absolut positiv. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.


Herzlichen Dank für den tollen Einsatz an Dunja und Martin!


INUS MesseTeam zu Besuch in Konstanz

Am 30.04.2016 fand der Heilpraktikertag am Bodensee statt. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich 41 interessierte Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker in Konstanz ein, um an dem Fachvortrag unseres INUS- PraxisBerater und Heilpraktiker Jörg Richter zum Thema "Das darmassoziierte Immunsystem: Grundlage für ein gesundes Leben" teilzunehmen. Der erfahrene Referent wies darauf hin, dass ein gesunder Darm (insbesondere auch der Dünndarm) die Basis für ein gestärktes Immunsystem bildet. Leider wird in der Praxis häufig verkannt, dass 80 % unseres Immunsystems im Darm seinen Ursprung hat. Er ging in seinem Vortrag auf die Hintergründe der Immunmodulation ein, stellte die Gefahren eines belasteteten Darms für das Immunsystem vor und gab Praxistipps, welche die Teilnehmer direkt in der Praxis umsetzen können. Die Resonanz war positiv, so daß im Anschluß zahlreiche Informationsgespräche am INUS- Infostand geführt wurden.

Wir bedanken uns bei PraxisTeamleiter Martin Uhl und seinem Team Roswitha und Jörg Richter für den tollen Einsatz!


Heilpraktikerin Karin Voit-Bak


AGEs: versteckte Gefahren für unsere Gesundheit

Advanced Glycation Endproducts (AGE's) bezeichnet man als Risikomoleküle für den Zellalterungsprozess. Getreide, insbesondere Weizen, ist als starker AGE-Bildner bekannt. Das Amylopectin A des Weizens wird durch die Amylase am schnellsten »verdaut«, was zu einem raschen Anstieg der Blutglukose führt. Unsere Gesellschaft wird durch die aktuelle Berichterstattung in den Medien permanent verunsichert: gentechnisch veränderter Weizen, Buchveröffentlich-ungen,  kohlenhydratfreie Ernährung bzw. Diäten, Alzheimer /Demenz, Diabetesanstieg.

Man unterscheidet zwischen endogen gebildeten AGEs und exogen aufgenommenen AGEs. Durch endogene Bildung entstehen höhere Konzentrationen an AGEs im Serum durch ein erhöhtes Angebot an Blutzucker. Die Lebensmittel, die den Blutzucker am stärksten erhöhen, zeigen auch die stärkste AGE-Bildung (transiente Hyperglykämien). Zum Beispiel wirkt Fruktose stärker AGE-bildend als Glukose. Unabhängig vom Angebot an glykierenden Zuckermolekülen wird die endogene AGE-Formation durch oxidativen Stress und chronische Entzündung deutlich gefördert.
AGEs können aber nicht nur endogen im Organismus entstehen, sondern auch schon über die Nahrung aufgenommen werden. Der AGE-Gehalt von Lebensmitteln ist dabei sehr unterschiedlich. Fleisch, Wurst, Schinken aber auch Käse enthalten viel AGEs. Vor allem Grillen, Braten und Frittieren sowie langes Kochen, können den AGE-Gehalt um ein Vielfaches erhöhen. Allgemein sind die Lebensmittel AGE-reicher, die viele gesättigte Fettsäuren enthalten. (Quelle:www.imd-berlin.de)
Meine Empfehlung:

  • Endogene AGE-Bildung reduzieren (Zuckerkonsum senken, v.a. Fruktose)
  • Exogene AGE-Zufuhr reduzieren (weniger Gegrilltes, mehr Gedünstetes)
  • Rauchen einstellen
  • Oxidativen und nitrosativen Stress reduzieren
  • Antioxidative Kapazität erhöhen
  • Mikronährstoffdefizite ausgleichen
  • Wohldosiert sportliche Aktivität und Entspannungstechniken anwenden

Wichtige Vitalstoffe bei erhöhten AGE- Blutwerten sind unter anderem Q10, reduziertes Glutathion, Resveratrol, Bitterstoffe, Weihrauch, Curcumin und Zimt.

Alles Gute für Ihre Gesundheit
Ihre Karin Voit-Bak, Heilpraktikerin


Erfolgreiche A(llisian) bis Z(ink)- Schulung in Düsseldorf

Anlässlich der INUS- Fachfortbildung am 13.04.2016 hatten sich zahlreiche Therapeuten im Bürgerhaus Bilk zusammengefunden, um mit Heilpraktikerin Frau Karin Bak über den orthomolekularen Einsatz der INUS- Präparate in der Praxis zu sprechen und sich mit Kollegen auszutauschen. Wissen schafft bekanntlich Kompetenz und so war die Resonanz auf die 3,5 stündige Veranstaltung durchweg positiv. Im Rahmen der Diskussionen wurden Themen wie Allergien, Borreliose, Darmerkrankungen, Rheuma, Burn-Out- Syndrom, Entgiftung etc. und deren Behandelbarkeit durch den Einsatz orthomolekularer Therapien besprochen. Wir danken allen Therapeuten für die Teilnahme und rege Mitarbeit sowie INUS- PraxisBeraterin Maryam Farahani für die tolle Organisation und Durchführung.


Heilpraktikerin Karin Bak